AlleYoutube

Erfolgreiches YouTube Video erstellen in 4 einfachen Schritten

Erfolgreiches YouTube Video erstellen in 4 einfachen Schritten

Hol dir dein Video-Tutorial und lerne, wie du mit dem Smartphone dein erstes Video drehst.

Wir alle wissen, dass Videos ein toller Weg sind, um online mehr Menschen zu erreichen.

Menschen schauen sich lieber ein Video an, anstatt lange Texte zu lesen. Auch Unternehmen und Selbstständige bleiben vor diesem Trend nicht verschont.

Dennoch ist die Hemmschwelle groß. Viele denken, die Videoproduktion ist mit einem großen Aufwand, hohen Kosten und viel Know-How verbunden.

Diese Vorurteile und Hürden möchte ich heute aus der Welt schaffen und dir zeigen, wie du mit kleinen Mitteln bereits eine große Wirkung erzielst.

In diesem Beitrag findest du alles rund um das Thema YouTube Video erstellen. Angefangen von dem benötigten Equipment und möglicher Software bis hin zu vielen Tipps zum Filmen.

Und los geht’s…

Schritt 1: Die richtige Ausrüstung für deine Aufnahmen

Wenn es darum geht, ein YouTube Video zu erstellen, werden die meisten Menschen bereits bei dem Gedanken an die Ausrüstung verunsichert.

Ein tolles Video ist nur mit einer teuren Kamera, sehr guter Belichtung, hochwertigen Mikrofonen und vielem mehr möglich. Oder?

Falsch.

Ein Smartphone, ein günstiges Stativ und Ansteckmikrofon sind absolut ausreichend. Anstatt einer teuren Belichtung, kannst du dir das Tageslicht zu nutzen machen.

Und siehe da, schon hast du dein komplettes Equipment für dein Video. Du musst also nicht viel Geld ausgeben, um wirkungsvolle Videos zu kreieren.

Schritte 2: Plane die Inhalte deines Videos

Nachdem du nun die Ausrüstung für deinen Videodreh hast, geht es darum dein Video zu planen.

Grundsätzlich gilt, auch simple Videos können einen großen Effekt haben. Du musst keine tagelange Produktion veranstalten, um ein tolles YouTube Video zu erstellen.

Du musst aber etwas Zeit und Geduld investieren, um die grundlegenden Dinge für das Filmen zu lernen. Es gibt eine Lernkurve und mit mehr Erfahrung, geht dir jedes weitere Video leichter von der Hand.

Bevor du mit dem Filmen startest, solltest du dich unbedingt mit den folgenden Punkten beschäftigen:

  • Wer ist deine Zielgruppe: Wen möchtest du mit dem Video ansprechen? Verwenden die Personen vor allem Fachsprache oder ist der Ton umgangssprachlich? Du kannst sehr viel über deine Zielgruppe mit einer kurzen online Recherche erfahren. Lese dich zum Beispiel durch ein paar Foren zu deinem Thema.
  • Zweck des Videos: Was möchtest du mit deinem Video erreichen? Mal angenommen, du erstellt ein Video, um Vertrauen zu deiner Zielgruppe aufzubauen. Dann macht es Sinn, dass du deinem Publikum hilfreiche Tipps gibst. Wenn du etwas verkaufen möchtest, erkläre dein Produkt oder Dienstleitung im Detail und gehe auf wichtige Fragen ein.
  • Erstellung eines Skriptes: Worüber willst du in deinem Video erzählen? Es gibt Menschen, die einfach spontan vor der Kamera los reden. Bei anderen wiederum schlägt die Nervosität zu, sobald die Kamera läuft. Ein Skript hilft dir, deine Nervosität zu überwinden. Und vor allem, kannst du so auch planen, ob du Requisiten für dein Video brauchst.

Je besser du dein Video planst, um so einfacher geht die Erstellung von der Hand. Und als kleiner Bonus, kann dir ein Plan dabei helfen, deine Unsicherheit in den Griff zu bekommen.

 

Schritt 3: Nun kann es mit dem Filmen losgehen

Zuerst solltest du einen Hintergrund wählen, der zu deinem Vorhaben passt.

Im TV sieht man oft Schauspieler im Interview vor großen Filmplakaten. Das ist natürlich kein Zufall. Der Hintergrund wird als Stilmittel genutzt und kann dem Zuschauer unbewusste Eindrücke vermitteln.

Diesen kleinen Trick kannst du dir ebenfalls zu Nutze machen.

Bist du ein Autor? Dann kannst du zum Beispiel ein Bücherregal als Hintergrund wählen. Als Therapeut bietet sich deine Praxis an.

In dem folgenden Videos erkläre ich dir genau, worauf du beim Auswahl von dem Hintergrund achten solltest:

Sobald der Hintergrund passt, kommt dein Skript ins Spiel. Wichtig ist, dass du deinen Text nicht abliest, sondern frei sprichst. So vermeidest du, dass der Redefluss gestört wird oder der Blickkontakt zur Kamera verloren geht.

Manchmal kommt es zu Versprechern, du verhaspelst dich oder vergisst, was du als nächstes sagen wolltest. Versuche locker zu bleiben und ärgere dich nicht über verpatzte Szenen. Das führt nur dazu, dass du verkrampfst.

Versuch es einfach mit Humor zu sehen und erinnere dich: auch Profis brauchen manchmal 10 Anläufe bis eine Szene sitzt.

Ein kleiner Tipp am Rande: Nimm auch gelungene Szenen mehrmals auf. Später kannst du das ganze Material in Ruhe anschauen und den besten Take verwenden.

Schritt 4: Der letzte Feinschliff mit dem Videoschnitt

Sobald du dein komplettes Video Material gesammelt hast, kannst du nun dein YouTube Video erstellen. Im letzten Schritt geht es darum, das Video zu schneiden und fertigzustellen. 

Für den Video-Schnitt gibt es unzählige Programme. Mein persönlicher Favorit ist das Adobe Premiere Rush. Das Programm bietet dir alle wichtigen Features, ist nutzerfreundlich und mit gerade mal 10 € im Monat eine überschaubare Investition.

Screenshot vom Schnitt eines YouTube Videos
Der Videoschnitt mit Adobe Rush

Falls du dir noch nicht sicher bist, ob die Software für dich passt, kannst du in meinem kurzen Adobe Rush Review mehr darüber lesen und dir mein Tutorial zum Video-Schnitt anschauen.

Bei deinem ersten Video dauert der Schnitt bestimmt noch etwas länger, aber keine Sorge, sobald du dich einmal an die Software und das Vorgehen gewöhnt hast, entsteht auch beim Schnitt eine Routine.

Anschließend ist es Zeit, dein Video auf YouTube hochzuladen. Falls du noch kein Konto hast, kannst du hier nachlesen, wie man einen YouTube Kanal erstellt.

Mit dem kleinen Kamerasymbol kannst du dein Video bei YouTube hochladen

Wichtig: Denke unbedingt daran eine aussagekräftige Videobeschreibung mit Keywords zu hinterlegen. Diese hilft dir dabei, eine bessere Position bei den Suchergebnissen zu erzielen.

Tipps zum YouTube Video erstellen: Hebe dich von der Konkurrenz ab

Egal über welches Thema du in deinem Video sprichst, die Chancen sind groß, dass es bereits viele weitere Videos zu dem Thema gibt. Es geht also darum, aus der Masse hervorzustechen.

Ein wichtiges Kriterium ist die Qualität deines Videos. Neben dem Video-Schnitt, der Beleuchtung und dem Hintergrund, geht es auch um deinen persönlichen Auftritt.

Wenn du ein Video über deine Arbeit erstellst, solltest du nicht unbedingt in Sportkleidung vor der Kamera sitzen. Außer du bist ein Fitness-Coach, dann wäre dies die perfekte Wahl.

Mit deinen Inhalten sollte immer dein Publikum im Vordergrund stehen. Versuche deinen Zuschauern einen Mehrwert zu bieten.

Ein Mehrwert kann ein besonders hilfreicher Tipp sein. Du kannst wissenswerte Informationen einfach erklären oder für Unterhaltung sorgen. Achte auf jeden Fall darauf, dass dein Content etwas einzigartiges hat, was nicht in jedem zweiten Video zu sehen ist.

Du musst zum Beispiel nicht jedes Video in deiner Wohnung aufnehmen. Überlege dir, ob du mit außergewöhnlichen Locations im Hintergrund etwas Abwechslung ins Spiel bringen kannst.

Damit dein Video mit einer outdoor Location gelingt, findest du im folgenden Video viele Tipps zum Filmen in der Natur.

Meine besten Tipps zum Filmen in der Natur

Falls du dir noch immer unsicher bist, wie du am besten mit dem Smartphone filmen kannst, schau‘ dir einfach mein kostenloses Mini-Tutorial an.

Dort findest du weitere Tipps zum Filmen mit dem Smartphone, inklusive Empfehlungen über praktisches Zusatzequipment.

Hast du noch Fragen oder Anmerkungen zu dem Thema YouTube Video erstellen? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar.

Und jetzt viel Spaß beim Video erstellen!

Deine Beatrice

Kommmentare zu "Erfolgreiches YouTube Video erstellen in 4 einfachen Schritten"

Ich freue mich über Eure Kommentare:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.